Frieden in Friedehorst

Seit 2004 streiten die Mitarbeitervertretungen der Unternehmensgruppe Friedehorst (Bremen) mit der Geschäftsführung um die Beschäftigungsbedingungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Friedehorst hatte bundesweite Aufmerksamkeit durch den Einsatz von billigen Leiharbeitnehmern der eigenen Tochtergesellschaft parat erregt. Im Jahre 2005 hatte der Kirchengerichtshof diese Praxis als Verstoß gegen die Anforderungen kirchlichen Arbeitsrechts (Dienstgemeinschaft) kritisiert. In der Folge ist Friedehorst zu anderen Formen der kirchenrechtswidrigen Beschäftigung ("Haustarif") übergegangen. Die Mitarbeitervertretungen haben sich über all die Jahr gegen die Unterschreitung der kirchlichen Mindeststandards gewährt, zuletzt mit über 300 Verfahren vor dem Kirchengericht.

Seit 2008 verhandeln Mitarbeitervertretungen und Geschäftsführung über die Rückkehr zur Tariftreue und damit zur Anwendung der AVR DW EKD. Am 12.12.12 konnten diese Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden: Es wurde eine Dienstvereinbarung abgeschlossen, durch die alle Arbeitsverhältnisse bis zum 1.1.2015 vollständig in die AVR überführt werden. Während dieser Hinführungsphase bekommen die nach "Haustarif" beschäftigten Arbeitnehmer eine höhere Vergütung als in der Vergangenheit.

Eine bittere Pille war zu schlucken: Die nach AVR beschäftigten Arbeitnehmer müssen gem. § 17 AVR DW EKD eine auf zwei Jahre befristete Absenkung der Vergütung hinnehmen.

In dieser Phase soll das Unternehmen neu aufgestellt werden. Diesen Prozess werden die Mitarbeitervertretungen durch einen Gemeinsamen Ausschuss und die Beteiligung in dem Aufsichtsgremium begleiten können. Der Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung, Helmut Schümann, begrüßte diese Vereinbarung, weil sie ab 2015 zu dem von der Mitarbeitervertretung geforderten Ziel der Traiftreue führt. In der Beteiligung der Mitarbeitervertretung  sieht er eine gute Chance, das Unternehmen zukunftsfähig zu gestalten.

Die Vereinbarung bedarf der Genehmigung durch die Arbeitsrechtliche Kommission. MAVen und Geschäftsführung gehen davon aus, dass die ARK das Unternehmen auf dem Weg zur Tariftreue unterstützen wird.