VG Bayreuth: Unwürdigkeit des Apothekers bei schwerwiegendem Fehlverhalten

Unwürdig ist ein Apotheker, wenn er wegen seines Verhaltens in der Vergangenheit nicht mehr das erforderliche Ansehen und Vertrauen genießt, das für die Ausübung seines Berufes unabdingbar nötig ist, und dadurch den Beruf schwer belastet. Das ihm zur Last fallende Fehlverhalten muss so schwerwiegend sein, dass bei Würdigung aller Umstände eine weitere Berufsausübung im maßgeblichen Zeitpunkt als untragbar erscheint.

 

VG Bayreuth, Urteil vom 03.04.2012 - B 1 K 10.242